Hicom Telefonanlagen

"Hicom ist eine Telefonanlagenfamilie der Siemens AG für private Kommunikationsnetze, die auf einer digitalen Vermittlungstechnik und ISDN-Leistungsmerkmalen beruht. Unter dem Namen Hicom vermarktet Siemens die Telefonanlagen sowie die zugehörigen digitalen Endgeräte optiset und optiPoint. Hicom-Anlagen sind besonders in öffentlichen Bereichen (Bezirksämter, Bundestag, Krankenhäuser) und großen privaten Firmennetzen (corporate networks) anzutreffen und in mehr als 70 Ländern eingeführt.

Die bekanntesten Anlagen der Hicom-Serie waren zuerst die Hicom 100:

    * Hicom 106, 2 analoge Amtsleitungen und 6 Nebenstellen (Systemtelefon oder Analog), nicht erweiterbar
    * Hicom 110, 2 anlaoge Amtsleitungen und 4 Nebenstellen (Systemtelefon oder Analog), erweiterbar auf 4 Amtsltg. und 8 Nebenstellen
    * Hicom 120, konnte je nach Baugruppenbestückung auf max. 8 Amtsleitungen (analog oder Nationales ISDN) und 24 Nebenstellen erweitert werden.

Später wurde die Hicom 100 durch die 100E abgelöst, deren Nachfolger die Hicom 150E, 150H sowie die Hicom 300E, welche die größte verfügbare Hicom-Anlage war und somit mehr EWSD als eine TK-Anlage war.

Die Anlagen vom Typ Hicom 100E und Hicom 150E/H wurden unter dem Produktnamen "Octopus E" ebenfalls von der Deutschen Telekom vermarktet.

Nachfolger der Hicom-Telefonanlagen sind die HiPath-Kommunikationssysteme, welche ebenfalls von der Deutschen Telekom AG / T-Systems unter dem Produktnamen "Octopus F" vermarktet werden.

Das Auslesen der Komponentenkonfiguration eines Telefonsystems vom Typ Hicom 300 wird als Teilregen bezeichnet. Die Konfiguration einer Hicom 150 E Office als KDS (Kundendatenspeicher. Die Hicom 150 wird mit der Software Hipath Manager 3000 E verwaltet. Für den Endkunden steht ebenfalls eine Software zur Verfügung die jedoch über eine geringere Berechtigung bei der Programmierung verfügt."
Quelle: Wikipedia


Sparen Sie beim Kauf Ihrer Telefonanlage:


Kaeuferportal

Siemens bietet mit seinen Hicom Telefonanlagen optimale Kommunikationslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Diese Telefonanlagen sind auf bis zu 350 Teilnehmer ausbaubar. Je nach individuellem Bedarf werden Hicom Telefonanlagen speziell für den Kunden konzipiert und installiert. Wer viel telefoniert wird sich über diese Anlagen freuen, denn sie verbinden höchsten Komfort mit der Bequemlichkeit, die man sich als Unternehmer wünscht. Die außerordentlich hochwertigen Teile, die in den Hicom Anlagen verbaut sind, gewährleisten große Zufriedenheit der Kunden. Die einfache Bedienbarkeit der passenden Endgeräte machen Hicom Telefonanlagen zu einer unverzichtbaren Utensilie in jedem Büro. Nicht nur der Verkauf steht hier im Vordergrund. Wichtig ist die Installation und Wartung. Auch bei Erweiterungen bietet die Firma kompetente Lösungen. Siemens begleitet den Kunden von der Planung bis zur Inbetriebnahme und darüber hinaus steht die Firma in allen Fragen und Problemen zur Verfügung. Durch eine große Lagerkapazität ist die Ersatzteilversorgung genauso gewährleistet wie der 24 Stunden Support .Siemens ist mit seinen Hicom Telefonanlagen der perfekte Partner für kleine und mittelständische Unternehmen.